Es geht wieder los … ein wenig

Symbol Corona ExitDas Land Sachsen beschloss am 12. Mai 2020 mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung endlich weitere Lockerungen auch für den Sportbereich. Wenngleich die Schwimmhallen, und damit unser Hauptbetätigungsfeld, weiter geschlossen bleiben müssen, so können ab kommende Woche doch zumindest die Sporthallen wieder genutzt werden.
Aus Sicht des BFV Ascota werden damit die Vereins- und Rehabilitationssportgruppen an Land langsam wieder anlaufen. Aktuell sind wir dabei zu prüfen, welche Sportstätten ab wann wieder für uns verfügbar sind und wie wir den Empfehlungen zur Einhaltung der Hygienevorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus am besten Folge leisten. Sobald das geklärt ist, werden wir Euch hier und über Eure Übungsleiter informieren, welche Sportgruppe wann starten wird.

Symbol 150cm Abstand„Fakt ist, nur weil die Sportstätten wieder öffnen, ist das Coronavirus ist nicht einfach verschwunden. Wie im Alltag, wird es uns auch im Sport begleiten. So werden auch in den Sportgruppen des BFV zum gegenseitigen Schutz folgende Regeln gelten:

  • Haltet auch beim Sport mindestens die offiziell geforderten 1,5m voreinander Abstand. Das gilt dabei nicht nur während der aktiven Betätigung, sondern auch beim Kommen/Gehen und in den Sanitätbereichen.
  • Beachtet die grundlegenden Hygieneregeln, wie das Niesen und Husten in die Armbeuge oder ein Taschentuch, das Fernhalten der Hände vom Gesicht, regelmäßiges und langes Händewaschen.
  • Unterlasst, bei aller Freude des Wiedersehens, Umarmungen oder das Händeschütteln bei Begrüßung und Abschied.
  • Eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken gibt es nicht. Wer aber durch das Tragen andere schützen will, kann dies gern tun.
  • Kommt keinesfalls zum Sport, wenn ihr Euch krank fühlt. Diese allgemeine Regel gilt in Zeiten des Coronavirus umso mehr. Vor allem erhöhte Körpertemperatur und/oder Erkältungssymptome sind ein schlechter Begleiter.
  • Trainingsgeräte müssen gereinigt und desinfiziert werden. Diesen Aufwand können unser Übungsleiter nur in einem gewissen Umfang abdecken. Habt deswegen bitte Verständnis, wenn die Verwendung von Sportgeräten deswegen vorerst auf ein Mindesmaß begrenzt wird.

#WirBleibenZuhause

Wir Bleiben Zuhause based on an image by pixabay.comWir bleiben zuhause und hoffen Ihr auch! Wie Euch fällt auch uns das nicht leicht. Das Coronavirus aber fordert uns alle heraus. Deswegen folgen wir der, auch von vielen Prominenten vertretenen, Meinung der aktuellen Hashtags #wirbleibenzuhause und #stayhome und appelieren auch an unsere Mitglieder, das eigene Heim nicht unnötig zu verlassen und damit das Infektionsrisiko für sich und andere zu minimieren.

Da die aktuelle Situation auch einiges an Unklarheiten für unsere Mitglieder und Rehabilitationssportler aufwirft, wollen wir hier versuchen auf die wichtigsten Fragen eine Antwort zu bieten:

Wann können die Sportangebote des BFV wieder genutzt werden?

Diese Frage kann wohl derzeit niemand beantworten. Der DOSB und der Landessportbund Sachsen haben zuletzt empfohlen, den Trainings- und Wettkampfbetrieb einzustellen und darüber hinaus alle sonstigen Veranstaltungen, Aktivitäten und Maßnahmen als Verein abzusagen. Zudem sind die kommunalen Sportstätten der Stadt Chemnitz, die wir hauptsächlich nutzen, bis einschließlich 13. April 2020 geschlossen. Eine Verlängerung der Schließung ist nicht ausgeschlossen.

Wie wirkt sich die Schließzeit durch Corona auf meine Rehasport-Verordnung aus?

Rehabilitationssport als Leistung nach den Sozialgesetzbüchern ist ebenso Teil des Sportbetriebs und war daher, wie jeder andere Sportbetrieb auch, einzustellen. Gemäß der Informationen des Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands wird der Bewilligungszeitraum beim Rehabilitationssport aber unbürokratisch um die Zeit der Aussetzung der Übungsveranstaltungen verlängert. Hierzu soll es keiner besonderen Antragstellung durch die Versicherten bedürfen. Wie diese Regelung in der Praxis genau umgesetzt wird, ist aktuell aber noch offen.

Kann ich als Vereinsmitglied meinen Beitrag zurückfordern, wenn kein Training stattfindet?

In Zeiten wie diesen, in denen alle Bereiche finanzielle Einschnitte verkraften müssen, können wir diese Frage unserer Mitglieder durchaus nachvollziehen. Gleichwohl müssen wir die Frage verneinen und möchten an dieser Stelle auch um Verständnis für uns als Verein bitten. Auch wir müssen trotz ausfallenden Sportbetriebs durch das Coronavirus während dieser Zeit Unkosten begleichen – Versicherungen laufen weiter, Mitgliedsbeiträge in Dachverbänden entfallen nicht einfach und auf die Verwaltung eines Vereins steht ohne Sportbetrieb nicht still.

„Der Mitgliedsbeitrag ist nicht gekoppelt an die Verpflichtung zur Erbringung konkreter Sportangebote. Es handelt sich bei der Mitgliedschaft in einem Verein um ein Personenrechtsverhältnis, mit dem keine konkreten Einzelleistungen eines Vereins abgegolten werden.“
– Quelle: Landessportbund Sachsen –

Natürlich steht es unseren Mitgliedern frei, ihre Mitgliedschaft satzungsgemäß zum Ende des Jahres zu kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht aufgrund des Coronavirus besteht jedoch nicht. Ob eine Kündigung aber, auch mit Blick in die Zukunft, die richtige Entscheidung ist, muss jeder für sich entscheiden.

Wir würden uns freuen, wenn der solidarische Gedanke bei allen im Vordergrund stünde, unsere Mitglieder uns weiter die Treue halten und wir nach Corona in naher Zukunft wieder gemeinsam zum normalen Sportalltag zurückkehren können.

Stadt Chemnitz schließt alle städtischen Veranstaltungsorte

vorübergehend geschlossen by pixabay.com Aufgrund der aktuellen Situation bzgl. der sich weiter ausbreitenden so genannten Coronavirus-Infektionen wurde Seitens der Stadt Chemnitz heute die Schließung aller städtischen Veranstaltungsorte beschlossen.

Betroffen sind neben vielen anderen Plätzen, wie dem Theater, Tietz oder Tierpark, auch die kommunalen Schwimmhallen sowie Sport- und Trainingsstätten. Die Schließung tritt ab morgen in Kraft und wird nach jetzigem Stand voraussichtlich mindestens bis einschließlich Ostermontag, 13. April 2020, aufrecht erhalten werden.

Corona Meldung auf www.chemnitz.deFür den BFV Ascota bedeutet dies, dass ab morgen jeglicher Trainingsbetrieb im Vereins- und Rehabilitationssport vorerst nicht stattfinden kann.

Auch muss das 21. BFV Ascota Schwimmfest damit leider offiziell abgesagt werden. Wir werden uns entsprechend mit den gemeldeten Vereinen in Verbindung setzen.

Die ganze Entwicklung ist für den Sport und alle Aktiven sehr Bedauerlich, jedoch im Sinne der Gesundheit eines jeden Einzelnen von uns die richtige Entscheidung.

Sobald uns genauere Informationen vorliegen, werden wir hier darüber informieren.

Sport im BFV in Zeiten des Coronavirus

Die Ausbreitung der so genannten Coronavirus-Infektionen hat auch Auswirkungen auf den Sport und wirft derzeit bei unseren Vereinsmitgliedern viele Fragen auf. Findet Training statt und kann ich zum Training gehen? Sind Begegnungen mit Sportlern, Trainern und Helfern beim Training und bei Wettkämpfen eine mögliche Infektionsquelle? Was mache ich bei Anzeichen von Husten, Schnupfen und Heiserkeit?

Corona Smily by pixabay.deGrundsätzlich gilt weiterhin erst mal, dass Sport zur Gesundheit beträgt und das Immunsystem stärkt. Und solange uns keine Auflagen Seitens des Gesundheitsamts der Stadt Chemnitz vorliegen, finden unsere Übungs- und Trainingseinheiten wie geplant statt. Auch für unser anstehendes 21. BFV Ascota Schwimmfest steht bisher keine Absage im Raum. Unser Wettkampf wurde aber offiziell beim Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz registriert und wir werden weiterhin mit den Behörden in Kontakt bleiben. Über Änderungen im Trainingsbetrieb werden wir wie immer zeitnah auf unserer Homepage und unserer Facebook-Seite informieren.

A4_Plakat_10_Hygienetipps_DE_72dpi by www.infektionsschutz.deExtrem wichtig sind derzeit beim Sport genauso wie für die Gesamtgesellschaft aber in jedem Fall die allgemeinen Hygienehinweise, die sich u.a. auf der Intetnetseite des Robert Koch Instituts und unter www.infektionsschutz.de finden. So sollte auf das Händeschütteln ebenso verzichtet werden, wie auf Umarmungen. Auch das Einhalten der Husten- und Niesregeln, eine gute Händehygiene sowie Abstandhalten (etwa 1 bis 2 Meter) sollten im Sportbetrieb umgesetzt werden.

Zum Schluss gilt auch im Sport derselbe Hinweis für Rückkehrer aus Risikogebieten (auch ohne Anzeichen von Krankheitssymptomen), der derzeit in der Gesamtgesellschaft Geltung hat: Im Fall der Fälle lieber zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren!