Achtung: SächsCoronaNotVO ab 22.11.2021

Symbolbild "Schwimmen verboten"Am kommenden Montag tritt die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung vom 19. November 2021 des Freistaats Sachsen in Kraft. Die neue Verordnung soll aktuell bis 12. Dezember 2021 Gültigkeit haben und bringt noch einmal tiefe Einschnitte für den Sport mit sich. Wie sich das genau auf den BFV Ascota auswirkt, klären wir gerade noch im Detail ab.

Derzeit liegt uns erst einmal der Gesetzestext vor. Nach § 13 (1) der SächsCoronaNotVO wird dem entsprechend die „Öffnung von … Einrichtungen des Sportbetriebsuntersagt sein, ebenso wie nach §11 (3) die „Öffnung von Bädern„. Diese Regelung bringt den Vereinssport, bis auf wenige Ausnahmen, quasi wieder zum Erliegen.

Noch erlaubt sein wird nach §13 (3) der Verordnung Sport „für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres„. Auch soll die „Öffnung von Bädern und Saunen aller Art ist für rehabilitations- und medizinische Zwecke“ erlaubt sein, sowie Sport für „für medizinisch notwendige Behandlungen„. Bei Verfügbarkeit der Sportstätten kann also zumindest der Sport mit Kindern und der Rehabilitationssport auf Verordnung fortgesetzt werden. Wir hoffen am Montag noch eine Stellungnahme unseres Dachverbands, dem Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V., in Bezug auf Rehasport, vor allem an Land, zu erhalten. Ob uns alle Sportstätten jedoch zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung stehen, ist noch offen und befindet sich in Klärung. Eine erste Rückmeldung der Stadt Chemnitz in Bezug auf die kommunalen Bäder liegt uns aber bereits vor.

Wie Ihr seht, geht mit der SächsCoronaNotVO noch viel Unsicherheit einher. Derzeit können wir Euch noch nicht überall im Detail sagen, was noch möglich sein wird. Aktuell stellt es sich aber wie folgt dar.

Entfallen werden bis 12. Dezember in jedem Fall:

  • Wassergymastik als Vereinssport
  • Schwimmen als Vereinssport für alle älter als 16 Jahre
  • Rückensport als Vereinssport

Möglich sein werden aller Voraussicht nach:

  • Wassergymnastik als Rehabilitationssport, ausschließlich mit Verordnung
    → SH Sportforum: zu den gewohnten Zeiten
    → SH Gablenz: zu den gewohnten Zeiten
    → SH Stadtbad: Zeiten werden konsolidiert, bitte Rücksprache mit Frau Sommer nehmen
    → SH Südring: zu den gewohnten Zeiten
  • Schwimmen für Kinder bis 16 Jahre
    → Stadtbad Di/Do zu den gewohnten Zeiten
  • Schwimmen als Rehabilitationssport, ausschließlich mit Verordnung
    → Stadtbad: zu den gewohnten Zeiten, außer Do 18-19 Uhr

Ggf. möglich sein könnte in Abhängigkeit der Sportstätte und der Frage, ob Rehasport an Land eine „medizinisch notwendige Behandlung“ darstellt:

  • Rückensport als Rehabilitationssport, ausschließlich mit Verordnung
  • Lungensport als Rehabilitationssport, ausschließlich mit Verordnung

Wir danken Euch für Euer Verständnis. Solltet Ihr Fragen haben oder etwas unklar sein, scheut Euch nicht uns zu kontaktieren. Beachtet bitte, dass wir alle ehrenamtlich tätig sind und so ggf. nicht gleich ans Telefon gehen können. Versucht es dann später einfach noch mal oder nutzt am Besten den Weg per Mail über corona-sportbetrieb@bfv-ascota.de oder über unsere Facebook-Seite.

Corona-Überlastungsstufe in Sachsen erreicht: Ab Freitag gilt 2G

2G: geimpft oder genesen by pixabay.comWer die Medien verfolgt, hat mitbekommen, dass der Freistaat Sachsen mit dem heutigen Tag offiziell die Überlastungsstufe nach der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung erreicht hat. In Konsequenz treten damit am Freitag noch einmal strengere Regeln in Kraft, die auch den Sport betreffen. Da die Landesregierung Sachsens plant, ab Freitag ebenfalls eine neue Corona-Schutzverordnung zu erarbeiten, können sich nachfolgende Regeln noch ändern.

Aktuell bedeuten die verschäften Regeln im Vereinssport für uns jedoch, dass ab Freitag ausschließlich Personen Zugang zu den Sportstätten erhalten werden,

  • die einen Impf- oder Genesenennachweis gemäß SächsCoronaSchVO vorlegen können
  • für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) vorliegt (Testnachweis erforderlich)
  • die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Testnachweis erforderlich oder Schülerausweis sofern Schulpflicht vorliegt)
  • Rehabilitationssportler mit ärztlicher Verordnung (Testnachweis erforderlich)

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2021 im Para Schwimmen

Vom 12.-14. November fanden in Remscheid die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2021 im Para Schwimmen statt. Im Sportbad „Am Park“ kamen dabei unter strengen Corona-Bedingungen die besten deutschen Para Schwimmer zusammen. Natürlich war auch der BFV, wenngleich in geringer Zahl, bei den Wettkämpfen vor Ort dabei.

DKM 2021 Symbolbild

Mit Blick auf die Corona-bedingt immer wieder schwierigen Trainingsmöglichkeiten des letzten Jahres, kann man am Ende des Wettkampfes aber mit den Resultaten durchaus zufrieden sein. Beide Aktive, Nico Clemens und Uwe Barth, konnten durchaus vorzeigbare persönlichen Leistungen ins Remscheider Wasser bringen. Zusätzlich ging auch einmal der Titel „Deutscher Kurzbahnmeister“ nach Chemnitz. Über 75m Lagen konnte Vereinsvorstand und ehemaliger Paralympicsstarter in Sydney 2000, Uwe Barth, mittlerweile in der Alterklasse der Masters wieder aktiv, den Titel sichern.

Ebenso positiv wie die Leistungen im Wasser hat uns das Ergebnis der Klassifizierung von Nico Clemens gestimmt. Bei der notwendigen Kontrolle seiner Klassifizierung entschieden die Verantwortlichen, ihn aufgrund seines Handicaps national wieder in seine alte und bessere Startklasse 8 einzugruppieren. Einziger Wehrmutstropfen: Nachdem die angedachte internationale Klassifizierung von Nico zu den Deutschen Meisterschaften im Juni in Berlin leider nicht stattfand, hat sich Nico mangels sportlicher Perspektiven in der Startklasse 9 nunmehr für Ausbildung/Beruf und gegen den internationalen Leistungssport entschieden. Nico bereut seine Entscheidung jedoch nicht … und ob die internationalen Klassifizierer ihn ebenso in Startklasse 8 gesehen hätte, kann niemand sagen. Klassifizierung im Behindertensport ist und bleibt ein schwieriges Feld.

2G, 3G oder etwas dazwischen …

2G: geimpft oder genesen by pixabay.comDie Rechtslage wird leider nicht übersichtlicher und für uns als Verein bzw. auch Euch als Sportler nicht leichter.

Mittlerweile hat sich herauskristallisiert, dass gemäß des Hygienekonzepts für die Sportstätten der Stadt Chemnitz offiziell die 3G-Regelung Anwendung im Sport finden kann. Da wir uns aber derzeit in der „Vorwarnstufe gemäß § 8 SächsCoronaSchVO“ befinden, greift „die Kontaktbeschränkung pro Sportgruppe im Innen- und Außenbereich“. Hierbei sind nur maximal 10 Personen unabhängig von der Anzahl der Hausstände erlaubt, jedoch werden Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres und geimpfte/genesene Personen bei der Ermittlung der Personenzahl nicht mitgezählt.

Für uns als Verein ergibt sich nun das Problem, dafür Sorge tragen zu müssen, dass maximal 10 getestete Personen ohne Schutz durch Impfung oder Genesung je Sportgruppe vor Ort sind. Wie wir dies in der Praxis umsetzen, wird sich von Sportgruppe zu Sportgruppe unterscheiden und durch den zuständigen Übungsleiter verantwortet – er allein hat auch das Recht für seine Sportgruppe 2G festzulegen, wenn der organisatische Aufwand nicht beherrschbar ist.

Wir hoffen auf Euer Verständnis für diese Regelung.

Neue Verordnung bedeutet 2G

2G: geimpft oder genesen by pixabay.com Seit heutigen Montag, den 8. Novembver 2021, gilt die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats Sachsen. Da wir uns gemäß § 2 Absatz 4 der Verordnung derzeit in der Vorwarnstufe befinden, reicht die 3G-Regelung als Zugangsvoraussetzung zu einigen Einrichtungen fortan nicht mehr aus, sondern die 2G-Regelung wird hier obligatorisch. Der Impf- oder Genesenennachweis kann laut Verordnung nur durch einen Testnachweis ersetzt werden, für Personen die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgesprochen wurde.

Was das genau für den Sport bedeutet, ist aktuell leider noch etwas unklar. In §8 der SächsCoronaSchVO heißt es: „Während der Geltung der Vorwarnstufe … besteht die Pflicht zur Vorlage eines lmpf- oder Genesenennachweises … für … den Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Innenbereich …„, was in der Praxis 2G bedeutet. Gemäß der Internetseite der Stadt Chemnitz ist jedoch Stand heute von „bei Sport im Innenbereich Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises (3G-Regel)“ zu lesen. Ob ggf. hier die Seiten der Stadt nur noch nicht nachgezogen wurden, ist noch unklar.

Aktuell sind wir in Klärung, wie wir als Sport mit den neuen Regelungen umgehen sollen und was diese für den Freizeit- und auch Rehabilitationssport bedeuten. Dazu hoffen wir auch auf klare Aussagen unserer Dachverbände – Stadtsportbund Chemnitz, Landessportbund Sachsen und Sächsischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband.

Solange klarere Aussagen fehlen, werden wir das 2G Modell vorerst konsequent anwenden. Das heißt, Zugang zu unseren Sportgruppen besteht derzeit nur für

  • nachweisbar geimpfte Sportler (mindestens 14 Tage seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung)
  • nachweisbar genesene Sportler (mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis)
  • nachweisbar getestete Sportler, die das 16 Lebensjahr noch nicht überschritten haben oder denen eine Impfung nicht möglich ist und dies entsprechend ärztlich attestiert wurde
  • Schülerinnen und Schüler, die einer Testpflicht nach der Schul- und Kita-Coronaverordnung unterliegen (Nachweis über Schülerausweis)

Wir bitten alle Sportler, die ggf. derzeit nicht teilnehmen können, um Verständnis, dass wir uns als Verein hier rechtssicher positionieren müssen.

Sieben-Tage-Inzidenz >35 heißt 3G #2

Ab morgen tritt, wie bereits gestern gemeldet, die 3G-Regel in den Sport- und Sporthallen der Stadt in Kraft. Habt entsprechend bitte immer Eure Nachweise als Geimpfter/Genesener bzw. ein aktuelles Testergebnis dabei. Es kann stichprobenartig zu Kontrollen durch das Hallenpersonal im Namen des Objektbetreibers, der Stadt Chemnitz, kommen.

Sieben-Tage-Inzidenz >35 heißt 3G

3G: geimpft, genesen, getestet

Auf der Internetseite der Stadt Chemnitz wird aktuell darauf hingewiesen, dass „Am Donnerstag, 30. September … in Chemnitz die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überschritten“ wurde. „Sollte dies an den kommenden vier Tagen auch der Fall sein, treten ab Mittwoch, 6. Oktober die Regelungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung für eine Inzidenz über 35 in Kraft„.

Was heißt das nun für den Sport? Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz bis kommenden Dienstag über einem Wert von 35, so erhalten ab Mittwoch nur noch Sportler mit einem Nachweis als geimpft, genesen oder getestet (3G-Modell) Zugang zu den Sportstätten. Ausgenommen von der Testpflicht sind nur Kinder unter 6 Jahren sowie Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der Schulpflicht regelmäßigen Tests unterliegen.

Haltet also bitte am Einlass zur Sportstätt, wenn Eurer Übungsleiter Eure Anwesenheit dokumentiert, auch Euren entsprechenden Nachweis mit bereit.

Es geht wieder los … Saison 2021/2022

Stadtbad 25m-HalleDie Ferien neigen sich dem Ende und die neue Sport- und Schwimmbadsaison steht winkend vor der Tür. Ab kommenden Montag, den 6. September, können wir endlich wieder mit unseren verschiedenen Sportgruppen, egal ob Lungen- oder Rückensport an Land oder Schwimmen und Wasserymnastik im kühlen Nass, starten. Lange haben wir und bestimmt auch Ihr darauf gewartet.

Leider lässt uns die Corona-Pandemie aber auch in der neuen Saison noch nicht ganz in Ruhe. Erwartungsgemäß gibt es durch die aktuelle Corona-Schutzverordnung immer noch Einschränkungen und Auflagen, an die wir uns alle halten müssen. Manches ist etwas einfacher geworden als vor der Sommerpause, einiges begleitet uns aber auch weiterhin. Alles was für das Sporttreiben bei uns wichtig ist, könnt Ihr auf unserer Seite zum Corona-Sportbetrieb nachlesen.

Kurz gesagt kann es erst einmal so weiter gehen, wie wir vor der Pause aufgehört haben – selbe Zeit, selber Ort, selbe Sportgruppe wie zuvor. Wir freuen uns auf Euch!

Solltet Ihr Fragen haben oder etwas unklar sein, scheut Euch nicht uns zu kontaktieren. Beachtet bitte, dass wir alle ehrenamtlich tätig sind und so ggf. nicht gleich ans Telefon gehen können. Versucht es dann später einfach noch mal oder nutzt am Besten den Weg per Mail über corona-sportbetrieb@bfv-ascota.de und haltet unsere Homepage und Facebook-Seite stets im Auge.

Neue Sportstätte für den Lungensport

Symbolbild Lungensport by pixabay.comNachdem die Lungensportgruppe wegen der beginnenden Sanierung der bisherigen Sportstätte, die Sporthalle der Schule Altchemnitz, bereits vorzeitig in die Sommerpause starten musste, gibt es nun postivie Nachrichten.

Mit dem Beginn der neuen Saison zum Ende der Schulferien im September kann sich der Lungensport über einen neuen Standort freuen. Zukünftig wird der Rehabilitationssport zur Unterstützung der Therapie von Lungenerkrankungen in der Sporthalle des SFZ Chemnitz an der Flemmingstraße stattfinden. Über Einzelheiten zum Beginn wird der Übungsleiter rechtzeitig telefonisch informieren.

Ausfall des Rehasports im Sportforum bei Regen

Symbolbild Regen by pixabay.comSeit 16. Juni ist die Schwimmhalle des Sportforums bekanntlich durch das heruntergezogene Hallendach ein Freiwasserbecken.

In Bezug auf die aktuelle Wetterlage möchten wir deswegen noch einmal darauf hinweisen, dass bei Regen und/oder Gewitter der Rehabilitationssport in der Schwimmhalle des Sportforums wetterbedingt ausfallen muss.

Bei unklarer Wetterlage solltet Ihr Euren Übungsleiter natürlich möglichst im Voraus anfragen, ob Eure Sporteinheit stattfinden kann.

Info zum Lungensport

  • Symbolbild Lungensport by pixabay.comAufgrund des Beginns der Sanierung der Schule Altchemnitz findet die vorerst letzte Übungsstunde Lungensport am 1.7.2021, 15.30 Uhr statt. Wiederbeginn wird nach jetzigem Stand erst am 9.9.2021 sein. Einen ggf. möglichen neuen Standort und evtl. andere Änderungen geben wir hier rechtzeitig bekannt. Die aktuellen Teilnehmer werden zudem vom Übungsleiter telefonisch verständigt.

IDM Schwimmen Berlin, Tag 4/4

Nico Clemens IDM 2021 200LMit etwas Verspätung möchten wir natürlich auch noch die Eindrücke des 4. und damit letzten Tages der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para-Schwimmen nachliefern.

Am Ende des letzten Vorlaufabschnitts der IDM konnte Nico über seine 200m Lagen und 50m Schmetterling noch einmal mit guten Zeiten glänzen.
Basierend auf dem Corona bedingten Trainingsstand war ja von Finalen nur zu träumen. Entsprechend war damit für den BFV an dieser Stelle das Ende dieses international besetzten Wettkampfs mit vielen Nationen und einigen Weltstars des Para-Schwimmen erreicht.

Die Corona Zeit war für ein leistungssportliches Training alles andere als geeignet. Trotz der zumindest grundlegenden Trainingsoptionen für Kadersportler in der Stadt Chemnitz, stand das mögliche Pensum in keinem Verhältnis zur Zeit vor Corona. Dass keine Bestzeiten an diesem Wochenende herauskommen konnten, wurde entsprechend auch erwartet (auch wenn man natürlich immer etwas hofft). Zudem war die IDM für Nico der seit langem wieder erste richtige Wettkampf.

Verein und Trainerin sind mit den Endergebnissen unter diesen Voraussetzungen auf jeden Fall zufrieden. Nico hat alles aus sich heraus geholt und das ist in der derzeitigen Lage das Wichtigste. Wir hoffen nun, dass ein Abflauen der Pandemie auch wieder kontinuierliches Training ermöglicht und wir in der neuen Saison wieder gezielt Leistung zeigen können. IDM, wir kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder!

Wie es mit dem Thema internationale Klassifizierung für Nico nun weiter geht, ist aktuell offen. Aufgrund eines vorgeschriebenen „Reviews“ in 2021 hätte Nico in diesem Jahr zwingend neu klassifiziert werden müssen. Für ihn war dies mit der Chance verbunden, ggf. auch wieder in die für in bessere Startklasse 8 zu kommen. Daraus wurde jedoch bisher nichts und weitere Termine für internationale Klassifizierungen sind derzeit nicht absehbar.

Wenngleich zur IDM gleich zwei Teams von internationalen Klassifizierern im Akkord Aktive aus einer Vielzahl von Ländern begutachtet haben, waren für Deutschland selbst leider nur eine Hand voll Termine vorgesehen. Diese wurden dann vorrangig für potentielle Tokyo-Teilnehmer verwendet, was nachvollziehbar ist.

Junge Sportler wie Nico sind nun wieder im Nachteil. Er (und einige andere Sportler mit Klassifizierungsnotwendigkeit) müssen nun erneut für sich eine Perspektive finden, die den bisherigen Aufwand rechtfertigt und für neuen Trainingsaufwand motiviert.

IDM Schwimmen Berlin, Tag 3/4

Nico Clemens IDM 2021 50FDer 3. Wettkampftag der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para-Schwimmen war ein kurzer. Auf dem Plan standen für unseren Aktiven Nico Clemens „nur“ die 50m Freistil. Diese absolvierte er in einer mehr als passablen Zeit, die nur knapp über seiner persönlichen Bestleistung lag.

Der Nachmittag wird nun genutzt, um letzte Kräfte zu sammeln für den letzten Abschnitt des Wettkampfs. Morgen stehen noch einmal die 50m Schmetterling und die 200m Lagen auf dem Programm. Drückt also noch einmal beide Daumen und verfolgt die Wettkämpfe im Livestream bei Sportdeutschland.TV.

IDM Schwimmen Berlin, Tag 2/4

Nico Clemens IDM 2021 50RDie Vorläufe des 2. Wettkampftages der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para-Schwimmen sind vorüber. Auf dem Programm standen für den Chemnitzer Starter Nico Clemens heute die 100m Freistil und die 50m Rücken.

Einmal mehr war Nico anzumerken, dass sich die Corona-Zeit je mehr niederschlägt, je länger die Strecke ist. Entsprechend stellte sich die Sprintdistanz heute als die beste Strecke heraus. Hier blieb der 19-jährige nur knapp über seiner Bestleistung aus Zeiten vollumfänglicher Trainingsmöglichkeien. Am Ende steht hier ein guter 7. Platz in seiner Startklasse im Protokoll. Wir gratulieren dazu.

Wer im Übrigen glaubt, die IDM findet so entspannt statt wie früher, der irrt. Von der aktuell überall versprühten Leichtigkeit der scheinbar auf dem Rückzug befindlichen Pandemie ist bei der IDM nicht viel zu spüren. Die Veranstalter folgen einem konsequenten Hygienekonzept. Dazu gehört neben der Pflicht zum dauerhaften Tragen einer FFP2-Maske auch ein täglicher Corona-Schnelltest im Wettkampf eigenen Testzentrum. Zuschauer sind natürlich auch nicht erlaubt, wobei diese leider auch sonst im paralympischen Sport eher Mangelware sind.